Interdisziplinäres Forum »Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne«
 

Einladung zur 20. Arbeitstagung, 8.10. Februar 2019

 

Aktuell

Tagung 2019

Tagung 2018

Tagung 2017

Tagung 2016

Tagung 2015

Tagung 2014

Tagung 2013

Tagung 2012

Tagung 2011

Tagung 2010

Tagung 2009

Tagung 2008

Tagung 2007

Tagung 2006

Tagung 2005

Tagung 2004

Tagung 2003

Tagung 2002

Tagung 2001

Tagung 2000

Publikationen

Kontakt

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde des Forums,

es ist wieder soweit - rechtzeitig vor der Feiertagspause kommt das Programm für die Tagung des Forums »Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit« vom 8.-10. Februar 2019.

Die Stadt als Ort jüdischen Lebens in der Frühen Neuzeit

Die 20. Arbeitskreistagung des Forums widmet sich städtischen jüdischen Siedlungen und Zentralorten in der Frühen Neuzeit. Neben Überlegungen zur Rolle von Städten als Orten jüdischer Bildung, Gelehrsamkeit und Gerichtsbarkeit werden wir uns mit dem Spektrum der von Juden bewohnten Städte befassen. Die Bandbreite reicht dabei von Metropolen und großen Handelsstädten über kleinere Reichsstädte, fürstliche Residenzstädte bis zu kleineren Landstädten.

In welchen Regionen und unter welchen herrschaftlichen Konstellationen lebten Juden in städtischen Siedlungen in der Frühen Neuzeit? Welche Gemeindetypen entstanden in diesen Kontexten? Und was cha-rakterisiert das städtische jüdische Leben im Gegensatz zum ländlichen?

Eine PDF-Version des Programms finden Sie hier.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein und bitten um schriftliche Anmeldung in der Akademie mit den üblichen Angaben bis zum 31. Januar 2019.

Rahel Blum, Ulrich Hausmann, Ursula Reuter, Rotraud Ries, Wolfgang Treue und Petra Seymans-Kurz